Rat & Tat
Home » Rat & Tat » Mit einer Außenantenne besser fernsehen

Mit einer Außenantenne besser fernsehen

DVB-T wird in Deutschland flächendeckend ausgestrahlt. Die eingespeisten Programme sind eine gute Alternative zu Fernsehen über Satellit oder Kabel. Denn vielerorts werden mehr als ein oder zwei Dutzend Sender ausgestrahlt. Der Vorteil von DVB-T: Es ist kostenlos und der technische Aufwand ist minimal.

In Ballungszentren reicht für den Empfang von DVB-T eine Zimmerantenne. Diese wird einfach auf dem Fernseher oder in der Nähe eines Fensters aufgestellt. Das reicht häufig aus. In ländlichen Regionen kann es im Einzelfall erforderlich sein, eine Außenantenne einzusetzen. Das ist dann der Fall, wenn der nächste Sendemast weit entfernt ist, hinter einem Hügel oder einem großen Gebäude liegt. Denn bauliche Hindernisse können ein schwaches Signal deutlich behindern und zu einem gestörten Empfang oder zu zumindest temporären Ausfällen führen.

Außenantennen für Fenster oder DachAussenantenne

Neben Dachantennen gibt es kleinere Außenantennen, die auf einen Balkon oder am Fensterbrett angebracht werden können. In vielen Fällen reicht auch bei schlechtem Empfang ein solches Gerät aus. Außenantennen werden meist völlig unproblematisch in Fensternähe montiert. Ein Kabel führt nach innen und speist das Programm in den Fernseher ein. Noch einfacher ist es, wenn ein Balkon vorhanden ist. Denn Außenantennen können dort aufgestellt werden.

Wichtig ist es, die Außenantenne richtig zu positionieren. Zwar muss sie nicht wie eine Satellitenschüssel punktgenau ausgerichtet sein, aber der richtige Standort optimiert den Empfang. Ideal ist das Anbringen an der Außenwand, die zum Sendemast zugewandt ist. Ist dies nicht möglich, kann die Antenne sogar an der dem Sendemast gegenüberliegenden Seite das Signal gut empfangen, wenn dahinter Gebäude liegen, die das Signal gut zurückspiegeln. Die beiden anderen Seiten sind meistens eher ungeeignet.

Leistungsstarke Alternative: Dachantenne

Ist eine normale Außenantenne zu schwach, kann eine Dachantenne für guten Empfang sorgen. Die Dachantennen sind deutlich leistungsstärker und können auch in abgelegensten Regionen bei einer schwachen Signalstärke die DVB-T-Programme in ansprechender Qualität auf den Bildschirm bringen. Besonders vorteilhaft: An einer Dachantenne können mehrere Fernsehgeräte angeschlossen werden, sodass für kleine Mehrfamilienhäuser normalerweise eine Antenne für alle Zuschauer ausreicht.

Ebenfalls interessant

DVB T2 HD USB-Stick Freenet TV

Fernsehen auf dem Notebook: Der DVB-T2 HD USB-Stick

Heute am 29. März 2017 fällt der offizielle Startschuss für eine neue Ära des digitalen …

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Infos / Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen